Pestessig. Altes Wissen für die neue Zeit

Manches altbewährte hat sich doch erhalten heutzutage; so die Geschichte der „4 Räuber“ oder „4 Diebe“.
Die sollen im ausgehenden 18. Jahrhundert während der Pest durch die Lande gezogen sein, die Menschen ausgeraubt haben, ohne selbst zu erkranken.

Als sie erwischt wurden drohte ihnen die Todesstrafe, aber der Richter wollte Gnade walten lassen wenn sie ihr Geheimnis, sich nicht anzustecken, preis geben würden.
Und das haben sie wohl getan.

Es gibt zig verschiedene Rezepte, die heute um den Vorläufer der „Vinaigrette“ ranken.

Ich habe hier eines für Euch zusammengestellt, was sich in der Wirkweise selbst erklärt:
Zunächst braucht Ihr am besten Apfelessig. Der wirkt bekanntermaßen antibakteriell und u.a. auch im Darm. Dort, wo unser Immunsystem sitzt.
Aber Ihr könnt natürlich auch anderen, wohlschmeckenden Essig verwenden.

Dazu kommen dann die Kräuter. Jene, die wir besonders gerne riechen oder verspeisen, weil sie so lecker duften oder schmecken. Dies ist dem ätherischen Öl geschuldet, das in vielen Kräutern enthalten sind. Ätherische Öle haben viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Sie wirken u.a. anti-viral.

Hier kann man verwenden:
Salbei
Thymian
Oregano
Lavendel
Rosmarin
Estragon

Alles Kräuter, die Ihr vielleicht im Garten, auf dem Balkon, vermutlich aber in der Gewürzschublade habt. Und dieses Kräuter aus der Gewürzschublade könnt Ihr auch wirklich verwenden!
Dazu noch wildes Kraut, was derzeit wächst:

Bärlauch und / oder Knoblauchrauke
Wer möchte  kann auch noch Knoblauch oder Ingwer dazu nehmen.

Den Essig und die Kräuter in ein großes, verschließbares Glas füllen.
Glas verschließen und an einen hellen, aber nicht vollsonnigen Platz stellen. Täglich schütteln nicht vergessen!
Vor allem wenn frische Kräuter oder Knoblauch, Ingwer drin sind besteht die Gefahr von Schimmelbildung. Deshalb täglich kontrollieren und schauen, dass die Zutaten gut von Essig bedeckt sind.
Es wird zwar gesagt, er soll zwei Wochen stehen aber nach ein paar Tagen merkt man schon, dass der Auszug beginnt.

Ähnlich funktioniert auch das Anstellen mit Alkohol (sehr hochprozentig), aber Essig erscheint mir für den derzeitigen Zweck am besten.

Mit diesem Essig kann man sich einreiben (Hände, Hals…). Man kann damit gurgeln, ihn in der Luft versprühen, auf die Heizung stellen, trinken, Salatsauce machen…

Voila. Habt Ihr ein desinfizierendes, gesunderhaltenes Allround-Genie!

Passt auf Euch auf und bleibt gesund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s